+++ AUTOTEST. Hyundai Tucson Prestige Line 1,6 CRDi 4WD 48V DCT +++

Hyundai hat nach eigenen Angaben den neuen Tucson revolutioniert. Stimmt das tatsächlich? Wir klären dies in einem ausführlichen Test mit der 136 PS Dieselversion, 48-Volt-Mild-Hybrid-Technik, Allradantrieb und Topausstattung.

Unser 4,50 Meter langer Testwagen in Polar White ist schon optisch betrachtet ein absoluter Hingucker. Der neue Tucson hat – abgesehen von der Gesamterscheinung als SUV – mit seinem Vorgänger wenig bis gar keine Gemeinsamkeiten. „Sensuous Sportiness“ heißt Hyundais neue Designsprache, dabei werden Proportionen, Architektur, Stil und Technologie zu einem stimmigen Gesamtkonzept zusammengeführt. Aus welchen Blickwinkel man den Koreaner auch betrachtet, der Tucson ist ein Feschack. Besonders auffällig ist der markante Kühlergrill, hier wurde ein innovatives LED-Tagfahrlicht integriert – toll gelungen. Auch die Heckleuchten-Einheit besitzt unvergleichbare Lichtgraphiken und ist mit einem Lichtband verbunden. Die cool designten 19-Zoll Leichtmetallfelgen samt üppiger Bereifung passen locker in die markant ausgestellten Radkästen.

Für einen Woww-Effekt sorgt auch das Interieur des Tucson – der Innenraum ist neu, wertig, geschmackvoll eingerichtet und glänzt mit unzähligen technischen Neuerungen. Großzügige Platzverhältnisse vorne und hinten, edle beheizbare Ledersitze (auch mit Kühlfunktion) und ein (optionales) Schiebedach versprühen Luxus und Ambiente. Generell ist die Ausstattung derart überkomplett, eine Aufzählung würde hier den Rahmen sprengen. Besonders angenehm ist die neue „Multi-Air-Modus-Technologie“ – ab sofort werden die Insassen sowohl von direkten als auch von indirekten Lüftungsauslässen verwöhnt. Das flach, eben ausgeführte Armaturenbrett samt integriertem Cockpit unterstützt den sehr guten Rundumblick. Die Fondpassagiere profitieren hingegen von noch mehr Beinfreiheit oder dem „Rear Sleep Mode“ mit einzeln abschaltbaren Lautsprechern hinten. Völlig neu sind auch die digitalen Armaturen, farblich abgestimmt auf den jeweils gewählten Fahrmodus. Ein weiteres Highlight ist das Infotainment-System mit Touchscreen, darunter wurde auch die Bedieneinheit für Belüftung und Klimaanlage fließend eingefügt. Noch ein weiterer Augenschmaus: die aus 64 unterschiedlichen Farben konfigurierbare Ambiente-Beleuchtung. Dank Hyundai SmartSense glänzt der neue Tucson aber auch mit allen verfügbaren Sicherheits- und Fahrassistenzfunktionen, so sind jetzt neu mit an Bord: Abbiegeassistent, Wegfahrhinweis, Highway Driving Assist 1.5, navigationsbasierender Abstandsregeltempomat, intelligente Verkehrszeichenerkennung, Toter-Winkel-Assistent, Ausstiegshilfe, Toter-Winkel-Kamera, Insassenalarm hinten, Spurfolgeassistent und Querverkehrassistent.

Angetrieben wird unser Testauto von einem sehr sparsamen 1,6 Liter CRDi 48 Volt Mildhybridmotor mit 136 PS/100kW. Das Aggregat arbeitet auch nach dem Kaltstart extrem leise und laufruhig. Das Fahren gestaltet sich besonders souverän, einerseits glänzt der Tucson mit wuchtigem 320 Nm Drehmoment, andererseits scheut der Koreaner keine höheren Drehzahlen. Das 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe wechselt unmerklich die Gänge, im Sportmodus maschiert der Tucson in 11,4 Sekunden auf 100 km/h und 180 km/h Höchstgeschwindigkeit würden auch für deutsche Autobahnen locker ausreichen. Aber nochmals, der Tucson ist viel mehr „Luxuscruiser“ denn „sportlicher Heizer“. Mit dem SUV verkommen weite Urlaubsstrecken zu kurzen Trips – für bis zu fünf Insassen. Und da der Kofferraum 546 Liter bis zu 1.725 Liter fasst, sogar mit reichlich Gepäck. Noch ein dickes Plus hat unser Testwagen: den elektronischen Allradantrieb, aber dieser Hyundai will vielmehr gesehen werden als auf versteckten Wald- und Wiesenwegen seine beeindruckenden Allradqualitäten beweisen zu müssen.

Erfreulich, der Koreaner zeigt vor, dass luxuriöse Automobile im Unterhalt durchaus sparsam sein können. Mit Verbräuchen zwischen 5,5 bis 6,9 Liter Diesel zeigt sich der Tucson an der Tankstelle als Spritknauserer.

Fazit: Bravo Hyundai! Der neue Tucson ist wahrlich ein Quantensprung – aber nicht nur optisch gelungen, er glänzt mit einer Vielzahl an technischen Neuheiten und wirkt enorm wertig. Alternativ ist der Tucson mit weiteren Diesel- und Benzin aber auch mit leistungsstarkem Hybridantrieb erhältlich. Das Fahren mit dem neuen Tucson ist ganz großes Kino, der „Eintritt“ beginnt bei fairen 32.990 Euro.

Technische Daten
Hyundai Tuscon Prestige Line 1.6 CRDi 48V DCT 4WD
Hubraum 1598 ccm
Leistung 100 kW/136 PS
Beschl. 0-100 km/h 11,6 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch komb. 5,7-6,0 l/100 km
CO2-Emission 149-158 g/km
Listenpreis Hyundai Tuscon ab 32.990 Euro