Offroad-Appeal: Ford Pro bringt eigene Ranger-Versionen

787

+++ Ford Pro präsentiert mit Wildtrak X und Tremor zwei neue Offroad-Versionen der erfolgreichen Ranger-Baureihe +++  Bilstein-Fahrwerk mit längeren Federwegen+++ einstellbarer Sportbügel+++ ab sofort bestellbar, die Auslieferung beginnt im August 2023 +++

Ford Pro – der neue Geschäftsbereich, die sich mit einem breiten Angebot an Fahrzeugen und praxisrelevanten Dienstleistungen aus einer Hand an Gewerbekunden aller Branchen und Größen richtet – stellt zwei weitere Versionen der neuen Ford Ranger-Generation vor: Den Ranger Wildtrak X und den Ranger Tremor.

Sie stehen für herausragende Offroad-Fähigkeiten, moderne Technologien und spezifische Design-Merkmale. Damit ist Europas beliebtester Pick-up jetzt in acht Ausstattungsvarianten lieferbar, die jegliche Kunden-Anforderungen abdecken: XL, XLT, Tremor, Limited, Wildtrak, Wildtrak X, Platinum und Raptor. Bestellungen für die beiden neuen Modellversionen Wildtrak X und Tremor nehmen die Ford Pro-Händler ab sofort an. Die ersten Fahrzeuge sollen im August 2023 zu den Kunden rollen. Der Ranger Tremor kostet in Österreich netto ab EUR 43.190 bzw. brutto ab EUR 64.700 (inkl. USt, inkl. NoVA), der Ranger Wildtrak X netto ab EUR 51.890 bzw. brutto ab EUR 72.070 (inkl. USt, inkl. NoVA).

Der Ranger Wildtrak X und der Ranger Tremor richten sich vor allem an Kunden, die ihren Pritschenwagen auch für anspruchsvolle Offroad-Aufgaben einsetzen wollen. Beide Varianten haben daher ein umfassend modifiziertes Fahrwerk. Es setzt auf Bilstein-Stoßdämpfer, mit denen der Wildtrak X und der Tremor als derzeit einzige Ranger-Versionen serienmäßig ausgerüstet sind. Hinzu kommen Fahrer-Assistenzsysteme, die speziell für den Offroad-Einsatz konzipiert sind. Spezielle Design-Merkmale unterstreichen die robuste Charakteristik der beiden Newcomer auch optisch.

Als erste europäische Pick-ups überhaupt zeichnen sich Ranger Wildtrak X und Tremor durch den auf Wunsch lieferbaren einstellbaren Sportbügel aus. Er eignet sich ideal für Gewerbetreibende, die lange Gegenstände wie Leitern oder Eisenrohre transportieren wollen und zugleich die eigentliche Ladefläche für weitere Fracht freihalten möchten.

„Ranger Wildtrak X und Ranger Tremor folgen derselben Leitidee wie der legendäre Ranger Raptor: exzellente Offroad-Fähigkeiten, moderne Technologien und starkes Design. Wildtrak X und Tremor erweitern die Ranger-Familie nicht nur sinnvoll, sondern heben sie auch auf ein neues Level“, erklärt Hans Schep, Geschäftsführer von Ford Pro Europa.

Der Ford Ranger Wildtrak X

Der Ranger Wildtrak X basiert auf der Modellversion Wildtrak – hat also serienmäßig eine Doppelkabine (4 Türen, 5 Sitzplätze), weist aber eine um 26 Millimeter höhere Bodenfreiheit sowie eine um 30 Millimeter breitere Spur auf. Dies kommt der Spurstabilität in unwegsamem Gelände zugute. Das überarbeitete Fahrwerk ruht serienmäßig auf High-Performance-Dämpfern von Bilstein. Sie liefern über den gesamten Federweg hinweg die optimale Dämpfungswirkung. Dies verbessert die Geländegängigkeit, ohne den Fahrkomfort auf befestigten Straßen zu beeinträchtigen. Auch die aufgewertete Hochleistungs-Servolenkung und ein serienmäßiger Unterfahrschutz aus Stahl unterstreichen die Offroad-Kompetenz des Ranger Wildtrak X.

Zu den neuen Offroad-Technologien, die der Wildtrak X ab Werk mitbringt, zählt auch der Wendekreis-Assistent (Trail Turn Assist). Das System, das auch im Ford Bronco zum Einsatz kommt, nutzt das auf Bremseingriffen beruhende Torque Vectoring und verringert den Wendekreis bei Bedarf um bis zu 25 Prozent.

Das Trail Control-System wiederum arbeitet wie eine Geschwindigkeitsregelung: Der Fahrer wählt im Gelände ein Maximaltempo von bis zu 32 km/h vor und die Trail Control übernimmt automatisch das Bremsen und Beschleunigen bis zur definierten Wunschgeschwindigkeit. Vorteil: Der Fahrer kann sich in schwierigem Terrain voll auf die Lenkarbeit konzentrieren.

Als Antrieb kommt im Wildtrak X der bewährte EcoBlue-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum zum Einsatz. Der Vierzylinder-Biturbo erzielt ab 1.750 Umdrehungen ein Drehmoment von maximal 500 Nm und eine Spitzenleistung von 151 kW (205 PS), die ein 10-Gang-Automatikgetriebe an die Räder verteilt. Zum Serienumfang gehört der elektronisch gesteuerte permanente e-4WD-Allradantrieb mit „Set-and-Forget“-Modus: Er stellt sicher, dass dem Fahrer immer und überall die jeweils erforderliche Motorleistung zur Verfügung steht.

Mit seinem selbstbewussten Auftritt setzt der Ranger Wildtrak X ein kraftvolles Statement. Breite Spur, Unterfahrschutz und eine größere Bodenfreiheit heben ihn klar vom Wildtrak ab. Zum eigenständigen Design tragen auch die spezielle Umrandung des Kühlergrills in Asphalt-Schwarz und der H-Bügel am vorderen Stoßfänger, die Radhaus-Beplankungen sowie der eigenständig gestaltete hintere Stoßfänger bei. Auf Wunsch werten Matrix-LED-Scheinwerfer mit Zusatzleuchten im Grill das Erscheinungsbild weiter auf und sie verbessern zugleich die Sicht sowie die Sichtbarkeit im Dunkeln. Markant ausgeführte Wildtrak X-Embleme, schwarze Markenlogos und 8J x 17-Zoll-Leichtmetallräder, auf die weiß beschriftete All-Terrain-Reifen der Dimension 265/70 R17 A aufgezogen sind, runden das kernige Offroad-Design ab.

Im Innenraum nehmen Fahrer und Passagiere auf Sitzen mit „Miko“-Polsterung in Wildlederoptik und gesticktem Wildtrak X-Logo Platz. Der ebenfalls wie Wildleder wirkende Softtouch-Bezug „Terra“ mitsamt Kontrastnähten in Cyber-Orange ziert die Oberseite des Instrumententrägers sowie die Türverkleidungen und die Mittelkonsole.

Die Konnektivität zu FordPass und zu den Ford Pro-Services wie FORDLiive hat der Ranger Wildtrak X serienmäßig an Bord.

Der Ford Ranger Tremor

Der neue Ranger Tremor basiert auf dem Ranger XLT, also auf der auf harte Arbeitseinsätze ausgerichteten Modellvariante. In der Tremor-Version hat der Pritschenwagen die gleichen Fahrwerks- und Technologie-Merkmale wie der Wildtrak X. Mit diesem teilt er sich auch den elektronisch gesteuerten permanenten Allradantrieb – das Resultat ist ein robuster Pick-up für Gewerbetreibende, der sich zuverlässig und sicher auch für Aufgaben in rauem Gelände empfiehlt. Der Ranger Tremor ist wahlweise mit Extrakabine (4 Türen, 4 Sitzplätze) oder mit Doppelkabine (4 Türen, 5 Sitzplätze) lieferbar.

Im Ranger Tremor kommt, ebenfalls wie im Ranger Wildtrak X, der EcoBlue-Diesel mit 2,0 Litern Hubraum und einer Leistung von 151 kW (205 PS) zum Einsatz. Der Vierzylinder-Biturbo erzielt ab 1.750 Umdrehungen ein maximales Drehmoment von 500 Nm.

Die überarbeitete Fahrwerks-Geometrie zeigt sich auch äußerlich: Der Ranger Tremor steht breit und bodenständig da – ein Eindruck, zu dem auch die ausgestellten Radhausverkleidungen und die breite Spur maßgeblich beitragen. Als markantes Merkmal fällt der serienmäßige Sportschutzbügel aus Rundrohr ins Auge. Trittbretter aus Aluminiumguss und die zwei exponierten Abschlepphaken in der Frontpartie setzen das kraftvoll-funktionale Design fort, das sich auch im Kühlergrill und durch Akzente in Boulder-Grey widerspiegelt.

Ebenso robust präsentiert sich der Innenraum des Ranger Tremor, denn die Sitze und der Kabinenboden sind mit wasserabweisendem, leicht zu reinigendem Vinyl beschichtet. Wer den Ranger Tremor für unterschiedlichste Einsatzzwecke noch vielseitiger ausstatten möchte, kann die vorverkabelte Schalttafel unter dem Fahrzeugdach ordern. Sie beinhaltet sechs Eingänge für Winden, LED-Lichtbalken und andere Geräte, die über einen Ford-Händler oder über den Online-Shop der Marke bestellt werden können.

Volle Flexibilität: der einstellbare Sportbügel

Sowohl der Ranger Wildtrak X als auch der Ranger Tremor lassen sich durch einen einstellbaren Sportbügel von Ford weiter aufwerten – die erste Befestigungsmöglichkeit speziell für besonders lange Ladung wie Leitern oder Kajaks im europäischen Pick-up-Segment. Mithilfe des klappbaren Dachgepäckträgers und dem verstell- sowie verschiebbaren hinteren Ladebügel lassen sich lange Gegenstände über Dachhöhe transportieren, statt sie über die Heckklappe hinausragen zu lassen. Dies verbessert die Ladungssicherung und hält die Ladefläche für zusätzliche Fracht frei. Maximale Traglast: 80 kg (Fahrt) beziehungsweise 250 kg (Stand). Ab sofort steht dieser variabel einstellbare Sportbügel auch für den Ranger Limited und den Ranger Wildtrak zur Wahl.