Erschütterndes Ergebnis für Dacia im Crashtest

132

+++ ÖAMTC-Crashtest: Nur zwei Sterne für Dacia +++ Gefahr von schweren, sogar tödlichen Verletzungen ist gegeben +++

Sehr unterschiedliche Ergebnisse brachte der jüngste Crashtest des ÖAMTC und seiner Partner: Während die elektrischen SUVs Skoda Enyaq iV und VW ID.4 mit fünf Sternen kaum Wünsche in Sachen Sicherheit offen lassen, liefert der Dacia Sandero mit nur zwei Sternen ein sehr schwaches Ergebnis ab (das auch für den baugleichen Dacia Logan gilt). Getestet wurde in den bewährten Kategorien Erwachsenen- und Kindersicherheit, Schutz von Fußgängern und Radfahrern sowie Ausstattung mit Fahrerassistenzsystemen. Das Fazit von Max Lang, Fahrzeugsicherheitsexperte beim Mobilitätsclub: “Der aktuelle Crashtest beweist einmal mehr, welch hohes Sicherheitsniveau moderne Fahrzeuge erreichen können. Leider hat sich aber auch gezeigt, dass noch immer nicht alle Hersteller ihre Fahrzeuge serienmäßig mit den modernsten Systemen ausstatten. Es bleibt also bei unserer Forderung, dass Sicherheit keine Preisfrage sein darf.”

ÖAMTC-Crashtest April 2021 Foto: © ÖAMTC/EuroNCAP

Die baugleichen Dacias liegen in allen Testkriterien unter dem Sicherheitsniveau vieler aktueller Fahrzeuge. “Die Erwachsenen- und Kindersicherheit ist zumindest akzeptabel, allerdings ist auch hier die Gefahr von schweren, sogar tödlichen Verletzungen gegeben”, erklärt Lang. Besonders gefährlich: Das Fahrzeug verfügt über keinen Mittel-Airbag, der sich zentral zwischen den Vordersitzen aufbläst und bei einem Seitenaufprall einen Zusammenstoß der Insassen verhindert. Ist der Fahrer allein im Auto, kann er bei einem Seitenaufprall mit dem Kopf sogar an die Beifahrertür schlagen – mit potenziell tödlichen Folgen. In Bezug auf die Kindersicherheit besteht bei einem Frontalcrash speziell für größere Kinder die Gefahr von schweren Brustverletzungen, wenn nur ein Sitzerhöher verwendet wird. Nicht viel besser ergeht es Fußgängern und Radfahrern bei einem Zusammenstoß mit Sandero oder Logan. Der ÖAMTC-Experte dazu: “Die Vorderkante der Motorhaube, die A-Säulen und der untere Rand der Windschutzscheibe sind sehr hart konstruiert. Ein Fußgänger könnte dadurch schwerste Verletzungen erleiden. Erschwerend kommt hinzu, dass Dacia zwar ein automatisches Notbremssystem verbaut hat – dieses reagiert jedoch nicht auf Fußgänger und Radfahrer, sondern nur auf andere Autos.”